Werden Sie Pate

Es gibt jetzt die Möglichkeit, für einzelne Teile im Kircheninneren Patenschaften zu übernehmen. Eine gute Gelegenheit, gezielt bei der Renovierung mitzuhelfen.

Weiterlesen …

Seelsorge

Eröffnungsgottesdienst, 13.04.2014

Bei der Planung der größeren Kloster- und Wallfahrtskirche war der Bauherr, der Kapuziner P. Joseph Anton Keßler, von der Vorstellung getragen, die sich auf die unzähligen Menschen bezieht, “die auf diesem Wege hierher kommen werden zum altehrwürdigen Wallfahrtsorte, um da Ruhe zu suchen für ihre Seelen, geistige Nahrung in den Sakramenten, mit andern Worten: die Hundertausende von Wallfahrern, die in der neu erstandenen Kirche beichten und kommunizieren werden und dort den Frieden und Erhörung ihrer Anliegen finden” (Rede des P. Joseph Anton, 7. Febr. 1909, S. 5).

Dieser Ausblick in die Zukunft ist von einem pastoralen Anliegen getragen. Für die Seelsorge ist die Basilika erbaut, als Dach und Raum für die Wallfahrer, die ihr Ankommen am Gnadenort feiern und in den Sakramenten Gott näher kommen möchten. Das Gotteshaus ist aber auch eingebunden in die Stadtkirche und Diözese.

Heute ist die Wallfahrt ohne Basilika nicht vorstellbar.