Werden Sie Pate

Es gibt jetzt die Möglichkeit, für einzelne Teile im Kircheninneren Patenschaften zu übernehmen. Eine gute Gelegenheit, gezielt bei der Renovierung mitzuhelfen.

Weiterlesen …

Der elektronische Opferstock

Stumm und geduldig harrt er seiner Wohltäter, und doch ist der Ruf des Opferstockes seit dem alten Luther angekratzt (“wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele aus dem Fegefeuer springt”). Ein Opferstock ist wahrlich nicht zu beneiden.

Weiterlesen …

Die sieben Freuden der hl. Anna

Dieses Gebet befindet sich bereits vor 150 Jahren in einem Sulzbacher Annabüchlein. Es ist Zeichen der Volksfrömmigkeit unserer Vorfahren und auch noch nach Jahrhunderten ein Beispiel lebendiger Heiligenverehrung.

Der erste Gruß

Sei gegrüßt heilige Mutter Anna! Du hattest von Gott das Glück, in Joachim einen frommen und gottesfürchtigen Ehegatten zu erhalten und mit ihm in einer glücklichen Ehe zu leben. Bei der Freude, die du bei deiner Vermählung hattest, bitte ich dich, du mögest dich all derer bei Gott annehmen, die in den heiligen Stand der Ehe oder in einen anderen Stand eintreten, daß sie gut wählen und in ihrem Berufe das zeitliche und ewige Glück finden möchten. Besonders bitte ich dich, du mögest mich in meinem derzeitigen Stande durch deine Fürbitte von allem befreien, was mich bedrückt, und mir alles verschaffen, was mir zum Guten gereicht!

Der zweite Gruß

Sei gegrüßt heilige Anna, du glückselige Mutter! Dein Herz war voll Freude, als du die seligste Jungfrau Maria, die ohne Makel der Erbsünde in Dir empfangen ward, geboren hast. Bei dieser Freude bitte ich dich, du mögest alle Eltern und Kinder deinem mütterlichen Schutz und auch mich stets deiner Muttersorge in meinem heutigen Anliegen empfohlen sein lassen!

Der dritte Gruß

Sei gegrüßt, du verehrungswürdige Mutter der besten Tochter! Wie viel Freude hat dein Herz empfunden, da deine liebenswürdige Tochter so fromm und gottesfürchtig, so rein, so schuldlos und jungfräulich heranwuchs und blieb! Bewirke mir, ich bitte dich bei dieser Freude, von Gott die Gnade, daß ich im Guten allzeit wachsen, rein und schuldlos leben und so würdig werden möchte, nicht nur im meiner gegenwärtigen Not, sondern auch in allem, was mir an Leib und Seele nützlich ist, erhört werde!

Der vierte Gruß

Sei gegrüßt, du fromme Mutter Anna! Schon von frühester Jugend an hast du deine Tochter für Gott erzogen. Aber um sie dem Höchsten ganz zu weihen und zu schenken, hast du sie unter tausend Freuden noch eigens und feierlich dem Herrn im Tempel geopfert. Auch ich opfere heute dem Herrn meine Eltern, Kinder, Geschwister, Verwandte, Freunde und Feinde, all meine Gedanken, Worte und Werke auf, weihe ihm die Kräfte meiner Seele und meines Leibes und bitte dich, du mögest dies als wohlgefälliges Opfer deinem göttlichen Enkel darbringen und mir die Gnade erwerben, bis ans Ende in seinem Dienst zu verharren und so selig zu werden.

Der fünfte Gruß

Sei gegrüßt, heilige Mutter Anna! Wie freute es dich, von einer so guten Tochter, wie es Maria war, in deinen alten Tagen zärtlich geliebt, geehrt und gepflegt zu werden! Gib durch deine Fürbitte allen Kindern die gleiche Gesinnung gegen ihre Eltern ins Herz und mache, daß ich dieselbe Liebe gegen all meine Mitmenschen hege, nie des Hasses, Neides, Stolzes und Ärgernisses schuldig werde, sondern mich gegen alle, mit denen ich zusammen bin, immer so verhalte, wie ich mich gegen sie verhalten soll.

Der sechste Gruß

Sei gegrüßt, heilige Mutter Anna! Selbst der Tod, der sonst für die Kinder der Welt so bitter und furchtbar ist, war bei dir nicht ohne Freude. Dein frommes, heiliges Leben gab dir ja die schönste Aussicht in die Ewigkeit. Und war auch das Scheiden von deiner lieben Tochter nach dem 3. Lebensjahre hart, so hattest du doch den Trost, sie für Gott erzogen zu haben und sie einst in der Ewigkeit wiederzusehen. Bringe auch mir die Gnade, daß ich jetzt gut lebe und dann im Vertrauen auf deinen göttlichen Enkel, der dem Tod seine Schrecken genommen hat, gut und selig sterbe!

Der siebte Gruß

Sei gegrüßt, du selige Mutter Anna! Bei der unsagbaren Freude, die du nun im himmlischen Paradies bei Gott, dem Allmächtigen, seinem Sohne Jesus Christus, und bei deiner heiligsten Tochter Maria genießt, bitte ich dich, du mögest mir durch deine mächtige Fürsprache die größte aller Gnaden bei Gott erwirken: Daß ich nicht unvorbereitet vom Tod in Sünde sterbe und ewig verlorengehe, sondern nach wahrer Reue über meine Vergehen zu dir und in die Gemeinschaft aller Heiligen in die ewige Freude und Seligkeit aufgenommen werde.