Werden Sie Pate

Es gibt jetzt die Möglichkeit, für einzelne Teile im Kircheninneren Patenschaften zu übernehmen. Eine gute Gelegenheit, gezielt bei der Renovierung mitzuhelfen.

Weiterlesen …

Der elektronische Opferstock

Stumm und geduldig harrt er seiner Wohltäter, und doch ist der Ruf des Opferstockes seit dem alten Luther angekratzt (“wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele aus dem Fegefeuer springt”). Ein Opferstock ist wahrlich nicht zu beneiden.

Weiterlesen …

Gästebuch

Kommentar von Br. Georg Greimel | 30.05.2011

Bitte tragen Sie Ihre Anliegen ein!

Kommentar von Fastenmeier | 08.09.2011

Liebe Kapuziner!
Kompliment für die umfangreiche, informative homepage zur Basilika St. Anna. Werde noch öfter darin schmökern!
Freundliche Grüße E. F.

Kommentar von AIPAC Rothschild CFR FED WHO UN EU J.P.Morgan Goldman-Sachs Ber | 24.04.2012

Erst wenn sie wissen,
daß wir Machthebräer den Teufel Baphomet anbeten,
können sie unsere Agenda verstehen.
Überfremdung CIA-Drogenhandel Gewalt
EURO-Dollarsturz
HAARP Barium Chemtrails Krebs-Holocaust
Mossad-CIA Sprengung des WTC zum
Auftakt des 3. Weltkrieg gegen Palästina Irak Afghanistan Pakistan Libyen
Syrien Iran China und
Russland.
Lebenslange Haft für die freie Meinungsäußerung in der BRD
Israel-Pahagraph 130 siehe Horst Mahler
www.radioislam.org
www.zdd.dk

Kommentar von Sudetenmesse am 1. 7. 2012 | 01.07.2012

Sehr geehrter Abt Emeritus Dr. Emmeram Kränkl, Ihre Predigt vom 01. 07. 2012 in Altötting könnte man so auslegen, dass ich unter geeignetem Vorwand nach Herzenslust rauben, morden, plündern darf und mir dann die dabei überlebt habenden Opfer im Namen Christi gefälligst zu vergeben haben, damit ich mich sodann am Petersplatz in Rom supergut fühlen kann, wenn ich dann dort, auf diese Weise reichlich beschenkt und belohnt für mein Tun, dem Papst, möglichst aus Polen, zujuble und einen auf katholisch mache?

Oder hättet Ihr nicht besser mal für die auf dem Raubgut sitzenden Schächer gebetet, damit diese zu Lebzeiten noch zur Einsicht gelangten, was hier wirklich zu tun wäre, um das Kleid Christ anzuziehen und damit das Seelenheil zu erlangen? (Natürlich ohne sich dabei in moralisch höherwertiger Position zu wähnen, das würde das Ansinnen pervertieren.) Ihr aber laßt sie in der Finsternis sitzen und versucht auch noch die Bibel für diese Finsternis rechtfertigend und erklärend zu verbiegen?

Wofür eigentlich? Man kann vor dem Ärgernis jeglichen Schönredens für eine vernunftgesteuerte political correctness um das lieben Friedens, wohl mehr aber noch um der ausbeuterisch fetten Gewinne der hier treibenden Kräfte willen, eigentlich nur warnen, oder? Könnte es die Verpflichtung für einen immer mehr Teufel sein, der für Euch die Steuern erhebt und die monatlichen Gehälter zahlt? Wes Brot ich eß, des Lied ich sing?

Kommentar von Fastenmeier | 30.11.2012

Die vielen, verschiedenen Bildmotive sind von großer Brillianz. So eine Renovierung macht es möglich, die wundervollen Schätze, die diese große Kirche birgt, festzuhalten und zu zeigen! Kompliment an den Fotografen mit dem guten Auge für's Motiv!

Kommentar von homerun | 05.09.2013

wie einige einwohner von altötting mit ihren mitgeschöpfen umgehen,vermiest mir die lust auf einen besuch in ihrer stadt.wer stern tv gesehen hat,weiß,was ich meine!