Antoniusaltar

Antoniusaltar - D 12 - D 12a

Das Altarbild stammt von J. M. Schmitt aus München. Der hl. Antonius (gest. 1231) erweckt einen Toten zum Leben. Die Begleitpersonen sind der damalige Diözesanbischof, dahinter Freiherr von Cramer-Klett, der den Altar stiftete und dessen Wappen über dem Altar in Relief zu sehen ist. Im Auszugsbild erscheint das Jesuskind dem hl. Antonius, der es in die Arme nehmen darf.

Die beiden Reliefs über der Leuchterbank zeigen die Einkleidung des hl. Antonius in den Orden durch Franziskus und das Eucharistiewunder: der hl. Antonius zwingt einen Esel vor dem heiligsten Sakrament durch sein Wort in die Knie, um die Ungläubigen zu beschämen.

 

• Die Patenschaft für diesen Altar mit Altarbild ist vergeben.